Betreuung der Kontaktlinsenträger

Telefonstörung

Telefonstörung

Aufgrund einer Störung sind wir derzeit nur eingeschränkt telefonisch erreichbar. Bitte schreiben Sie uns eine Email und nutzen Sie die online-Terminvergabe.

Wie man Komplikationen vermeidet?

Kontaktlinsen gelten als sehr sicher. Mit schweren Komplikationen wie z. B. einer Hornhautentzündung ist sehr selten zu rechnen (ca. 1-5 Fälle/100.000 Träger).

Die meisten Komplikationen treten bei mangelhafter Linsenhygiene ein. Die Empfehlungen des Herstellers und des qualifizierten Anpassers müssen hier unbedingt beachtet werden. Beim Tages- oder Übernachttragen muss die Kontaktlinsenflüssigkeit täglich erneuert werden. Am besten lassen Sie den leeren Behälter an der Luft trocknen. Die Linsen müssen mit sauberen und trockenen Händen eingesetzt werden. Ein Kontakt zwischen Linsen und Wasser sollte vermieden werden, da selbst Leitungswasser gefährliche Keime wie Amöben enthalten kann. Bei Austauschlinsen soll die empfohlene Tragedauer nicht überschritten werden.

Selten können auch Komplikationen durch schlechte Linsenanpassung auftreten. Es muss in diesem Zusammenhang dringend vor dem Kauf von Kontaktlinsen im Internet oder Versandhandel gewarnt werden. Nur ein Fachmann kann beurteilen, ob eine bestimmte Kontaktlinse richtig auf dem Auge sitzt. Die subjektive Empfindung des Patienten kann trügen. Sitzt die Linse zu fest, so stört sie zunächst wenig und wird oft als angenehm empfunden. Der Stoffwechsel der Hornhaut ist aber in diesem Fall beeinträchtigt und dies kann auf Dauer zu schweren Schäden führen.

Der wichtigste Teil der Betreuung des Kontaktlinsenträgers ist die regelmäßige Untersuchung der Kontaktlinsen und  aller für das Kontaktlinsentragen wichtigen Teile des Auges, um frühzeitig auf  Augengewebeveränderungen aufmerksam zu machen, Komplikationen zu beseitigen und den Abbruch des Kontaklinsentragens wegen vermeidbarer Unverträglichkeit zu verhindern.

Was ist bei der Nachbestellung zu beachten?

Die Gesamttragedauer einer Kontaktlinse ist in Abhängigkeit vom Material, von individuellen Gegebenheiten und von den Vorgaben der Hersteller begrenzt. Der betreuende Kontaktlinsenspezialist erkennt durch fortlaufende Kontrollen am Augenbefund, ob nach einer längeren Tragedauer die bisher getragenen Linsen von der Form her, gegebenenfalls auch nur geringfügig, verändert werden sollten, andere Linsenmaterialien empfehlenswert wären oder überhaupt zu einem anderen Linsentyp gewechselt werden sollte.

Da die Auswahl der richtigen Linse bei jeder erneuten Versorgung so individuell wie bei der Erstversorgung erfolgen muss, soll sich der Kontaktlinsenträger im Interesse seiner Sicherheit und zur Vermeidung von Fehlinvestitionen bei jeder Neubestellung von seinem Augenarzt und qualifizierten Kontaktlinsenspezialisten beraten lassen.

Der Kontaktlinsenträger erwirbt mit einer neuen Linse bei seinem Kontaktlinsenspezialisten nicht nur das technische Produkt, das einen bestimmten Verkaufspreis hat. Er erwirbt mit der neuen Linse die Dienstleistung der Linsenbestimmung und die Garantie der individuell richtigen Versorgung. Dies ist auch der Grund dafür, dass Kontaktlinsenverkäufer, die die individuelle Bestimmung und Kontrolle der Linsen nicht selbst durchführen wollen oder können, darauf hinweisen, dass diese Dienstleistung auf jeden Fall erforderlich ist.