Messung der Hornhautsteifigkeit mit dem ORA (ocular response analyser)

wir sind ständig bemüht, uns fortzubilden und unsere Praxis zu Ihrer optimalen Versorgung mit den uns sinnvoll erscheinenden Neuerungen der apparativen Augenheilkunde auszurüsten.
Beim Krankheitsbild des grünen Stars gibt es neue Forschungsergebnisse, die uns veranlasst haben, eine neue Diagnostikmöglichkeit in unsere Praxis einzuführen.

Warum ist die Messung Ihrer Hornhautsteifigkeit wichtig?

Im Rahmen der Früherkennung und der Behandlung des Glaukoms (Grüner Star) wird der Augeninnendruck gemessen.
Dabei wird die Höhe des Druckwertes von den biomechanischen Eigenschaften wie Dicke und Steifigkeit der Hornhaut beeinflusst. Die durchschnittliche Dicke der Hornhaut ist 0,550 mm. Sie kann um etwa 0,200 mm schwanken. Dabei haben dickere Hornhäute eine höhere Steifigkeit (Hysterese). Dünnere Hornhäute haben eine geringere. Eine geringe Hornhautsteifigkeit ist ein unabhängiger Risikofaktor für einen Glaukomschaden und seinen Fortschritt.

So wird die Messung des Augeninnendrucks von der Hornsteifigkeit beeinflusst?

Das Messergebnis des Augeninnendrucks verändert sich in Abhängigkeit von den biomechanischen Eigenschaften der Hornhaut. Ist die Hornhaut dünner als 0,550 mm oder hat sie eine geringe Steifigkeit wird ein geringerer Augeninnendruck gemessen, als tatsächlich im Augeninneren vorliegt und man wiegt sich in falscher Sicherheit. Ist sie dicker und steifer, wird ein zu hoher Augeninnendruck gemessen und evtl. intensiver behandelt, als notwendig wäre.

Wie messen wir die Hornhautsteifigkeit?

Mit dem ORA (Ocular Response Analyser), einem in den USA neu entwickelten Gerät, bestimmen wir mit einer berührungsfreien Messung den Augeninnendruck sowie die Steifigkeit der Hornhaut. Damit ermittelt der ORA den accuraten im Auge herrschenden Augeninnendruck.

Wer trägt die Kosten?

Die Messung der Hornhautsteifigkeit ist eine wichtige Ergänzung der Glaukomdiagnostik. Ihre gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten für diese innovative Untersuchungsmethode jedoch nicht. Dafür bezahlen Sie privat ein maßvolles Honorar.
Nach der ersten Untersuchung fallen erneute Kosten erst an, wenn wir eine Veränderung der Steifigkeit erwarten würden, was in der Regel erst nach etwa 5 Jahren der Fall sein wird.